Skip to main content

Businessplan Tipp 3: Schlüsselfaktoren

Die Zeit rast. Wir sind schon beim vorletzten Businessplan-Tipp in diesem Wettbewerbsjahr. Mit Tipp Nr. 3 greifen wir ein Kapitel auf, das den meisten Teilnehmern erfahrungsgemäß nicht ganz leicht fällt. Es geht darum, die Schlüsselfaktoren zu definieren.

Schlüsselaktivitäten (15): Die Schlüsselaktivitäten sind die ersten Schritte, die Handlungen und Tätigkeiten, die  erfolgen müssen, damit ihr mit eurem Unternehmen loslegen könnt. Überlegt, was ihr tun müsst, damit ihr eure Geschäftsidee umsetzen könnt. Stellt den Ablaufprozess dar, wie das Produkt oder die Dienstleistung erstellt werden und wie sie zum Kunden kommen. Was sind all die kleinen und großen Schritte, die ihr vor Aufnahme eures Geschäftsbetriebes klären müsst, damit aus eurer Idee Wirklichkeit werden kann? Gibt es gesetzliche Anforderungen, die euer Angebot erfüllen muss? Zum Beispiel Genehmigungen, TÜV, DIN-Normen; müsst ihr Lizenzen erwerben, Patente, Gebrauchs- oder Geschmacksmuster?

Nicht alle Aktivitäten sind für den Erfolg des gesamten Unternehmens entscheidend! Diejenigen, die für den Unternehmenserfolg entscheidend sind, das sind die Schlüsselaktivitäten und die gilt es hier zu beschreiben.

Die Schlüsselaktivitäten produzierender Unternehmen konzentrieren sich meist auf die Gestaltung, Herstellung und Auslieferung eines Produktes. Unternehmen in der Dienstleistungsbranche fokussieren sich auf die Problemlösung. Beispiele: Eine der wichtigen Aktivitäten von Softwareunternehmen ist es, die Software zu entwickeln. Ein Beratungsunternehmen hat eine Problemlösung zu finden. Ein Industrieunternehmen muss das Produkt entwickeln und produzieren.

Wichtige Fragen sind:

  • Was sind die wichtigsten Meilensteine bei der Umsetzung eurer Geschäftsidee?
  • Welche Aufgabenpakete sind zu erledigen?
  • Gibt es Marktzugangsschranken, wie hohe Investitionskosten, staatliche Monopole, hohe Entsorgungskosten, bestehende Patente, etc. und falls ja, wie wollt ihr ihnen begegnen?
  • Welche Aktivitäten wollt ihr selbst ausführen? Welche werden an Dritte ausgelagert?
  • Wollt ihr mit Partnern zusammenarbeiten? Wie könnt ihr diese gewinnen?
  • Welche Genehmigungen/Zulassungen sind erforderlich um euer Angebot auf den Markt zu bringen?
  • Werden Nachhaltigkeitsaspekte bei den wichtigsten Meilensteinen berücksichtigt?

Schlüsselressourcen (16): Der Baustein Schlüsselressourcen beschreibt die wichtigsten Ressourcen, die für das Funktionieren eures Geschäftsmodells benötigt werden, also das Betriebsvermögen. Zu den Ressourcen zählen Kompetenzen und das Knowhow von Mitarbeitern, Anlagen, Maschinen oder Werkzeuge zur Herstellung von Produkten (falls sie selbst hergestellt werden sollen), Gebäude oder Räume zur Präsentation der Leistung. Die Schlüsselressourcen sind zwingend notwendig, ohne sie wird es das Produkt oder die Dienstleistung nicht geben können.

Jedes Geschäftsmodell benötigt Betriebsvermögen, damit das Geschäftsmodell funktionieren kann. Je nach Geschäftsmodell werden unterschiedliche Ressourcen gebraucht. So braucht ein Hersteller eines Siebenmeilenstiefels kapitalintensive Produktionsstätten. Ein App-Anbieter braucht Menschen, die die App programmieren können.

Schlüsselressourcen können im Besitz eures Unternehmens sein, geleast oder von Schlüsselpartnern erworben werden. Die Ressourcen erlauben es eurem Unternehmen Angebote zu erzeugen und anzubieten, eure Kunden zu erreichen, Kundenbeziehungen zu pflegen und Einnahmen zu generieren. Jedes Geschäftsmodell benötigt andere Ressourcen. Das kann eine Produktionsanlage sein, das können Fertigprodukte sein, für die ihr eine neue Verwendung habt. Das können qualifizierte Mitarbeiter sein oder eine Lizenz. Um beurteilen zu können, ob eine Ressource wirklich wichtig ist, stellt euch die Frage, was passiert, wenn diese Ressource nicht vorhanden ist? Prüft, welche Art von Ressourcen ihr zur Umsetzung eurer Geschäftsidee braucht und ob die Ressourcen für euch verfügbar sind.   

  • Beispiel materielle Ressourcen:
    Maschinen, Räumlichkeiten, Fahrzeuge, Systeme, Netzwerke, …
  • Beispiel geistige (intellektuelle) Ressourcen:
    Marken, Firmenwissen, Patente, Urheberrechte, Partnerschaften, Kundendatenbanken, …
  • Beispiel personelle Ressourcen:
    Fachkräfte: Wissenschaftler, Kreative, Verkäufer, Unternehmer-Team,  …
  • Beispiel finanzielle Ressourcen:
    Bargeld, Kreditrahmen, Beteiligungen, Sicherheiten. …

Beschreibt hier also, welche wichtigen Ressourcen ihr braucht, um die ersten Schritte auf dem Weg zur Umsetzung eurer Geschäftsidee gehen zu können und warum ihr diese Ressourcen braucht. An dieser Stelle könnt ihr gleich mit überlegen, was die genannten Ressourcen kosten werden – dann habt ihr gleich einen guten Anhaltspunkt für Frage 19 (Die Kosten im ersten Geschäftsjahr).

Schlüsselpartner (17): Schlüsselpartner sind andere Akteure und Unternehmen im Markt, die als Lieferanten, Vertriebspartner, Empfehlungsgeber an unterschiedlichen Stellen dazu beitragen sollen, dass eure Geschäftsidee funktioniert und erfolgreich ist. Ein Unternehmen kann zur Nutzung einer gemeinsamen Infrastruktur, zur Gewinnung von Ressourcen oder zur Optimierung von Prozessen strategische Allianzen mit Schlüsselpartnern eingehen.

Die Frage hier ist also: Welche Lieferanten oder Vertriebspartner sind für das Gelingen eures Geschäftskonzeptes von Bedeutung? Beschreibt das Netz an Lieferanten und Partnern, das ihr benötigt. Benennt auch eure Motive für die Bildung der genannten Geschäftsbeziehungen. Und vergesst nicht zu beschreiben, welche Schlüsselressourcen ihr von diesen Partnern nutzen möchtet.

Schlüsselfragen lauten:

  • Wer könnten konkrete Schlüsselpartner sein und was spricht für euch dafür, mit diesen zusammenzuarbeiten?
  • Worin besteht die Kooperation?
  • Was nutzt sie euch und euren Partnern? Nur wenn die Kooperation auch euren Partnern einen Nutzen bringt, werden sie zu einer Kooperation bereit sein.
  • Wie kommt ihr an eure Schlüsselpartner heran?  

Quellen (18): Zeigt in diesem Feld – mit dem Nachweis entsprechender Quellen – auf, wie ihr Informationen über eure Schlüsselaktivitäten, -ressourcen und -partner gefunden habt.

  • Welche Quellen habt ihr dabei genutzt, um entsprechende Schlüsselaktivitäten, -ressourcen und  -partner auszuwählen?
  • Wie habt ihr Informationen über Preise oder Verfügbarkeit von Ressourcen erhalten?

Nicht vergessen: Quellen müssen eindeutig und nachprüfbar sein.  

Viel Erfolg!
Euer „Jugend gründet“-Team

PS: Businessplan-Tipp 4, der letzte in der laufenden Businessplanphase,  erscheint am 4. Dezember 2017 und handelt von der Erlösstruktur.

Als PDF zum Ausdrucken: Businessplan Tipp 3