Skip to main content

Glossar


Tipp: Um eine Liste aller verfügbaren Einträge zu sehen gebt % in das Suchfeld ein!

    Skalieren

    Skalieren kann alles Mögliche. Skalieren heißt nämlich eigentlich sich in der Größe verändern. So skaliert man bei der Bildbearbeitung Bilder in ihrer Größe.

    Auch Unternehmen können skalieren. Gemeint ist damit in der Gründerszene meist das Wachstum. Wenn Unternehmen oder ihre Geschäftsmodelle skalieren sollen, dann geht es um ihr Wachstum und nicht um ihre Verkleinerung.

    Im Rahmen von Finanzierungsrunden wird oft nach der Skalierbarkeit von Unternehmen oder Geschäftsmodellen gefragt. Gemeint ist damit, ob das Produkt oder die Dienstleistung ohne größere Probleme seinen Markt entscheidend vergrößern kann, also in andere Städte expandieren oder international erfolgreich.

    Das ist bei manchen Unternehmen und Geschäftsmodellen relativ unproblematisch möglich: Ein Beispiel für ein Unternehmen, das einfach skalieren kann, ist ein Softwareunternehmen. Software lässt sich einfach vervielfältigen. Und mal abgesehen von Sprachbarrieren dürfte es kaum Probleme geben bei der Internationalisierung der Märkte.

    Ganz anders ist das bei einem Coffee-Shop, dessen Spezialität regionale Produkte sind. Aus einem  Coffee-Shop mit Kaffee von lokalen Röstereien und Kuchen aus Produkten von Bauern der Umgebung eine ganze Coffee-Shop-Kette zu machen, das ist dazu im Vergleich nicht sehr einfach. Regionale Lieferanten zu finden ist dann  vielleicht noch das kleinste Problem, wenn es darum geht, den Coffee-Shop deutschlandweit oder international als Coffee-Shop mit regionalem Bezug zu vermarkten. Dieses Geschäftsmodell skaliert eher nicht.

    Wenn ein Geschäftsmodell nicht skaliert, verliert es vorallem für Risikokapitalgeber / Venture Capitalists nicht sonderlich von Interesse, denn diese ziehen ihre Gewinne aus dem Wachstum des Unternehmens.