Zum Hauptinhalt springen

7. Ist der Standort wichtig?

Berlin oder Tokyo, Silicon Valley oder New York, Eimsbüttel oder Konstanz? - Wo man gründet, kann manchmal von großer Bedeutung sein und manchmal vollkommen nebensächlich. Das hängt ganz vom Einzelfall ab. Was macht ihr mit eurem Start-up, welche Art von Dienstleistung oder Produkt bietet ihr an? Je nachdem kann es wichtig sein, dass eine räumliche Nähe zu anderen Unternehmen besteht oder Kunden einfach ihren Weg zu euch finden. In anderen Fällen aber, wie zum Beispiel bei einem rein online basierten Start-up, ist es den Kunden wahrscheinlich egal, von wo aus ihr agiert.

Bei der Auswahl des Standorts sollte man nicht nur, aber auch, die eigenen Vorlieben in den Blick nehmen und insbesondere alle für das Unternehmen wichtigen Komponenten und Ressourcen. Neben der Zielgruppe, also den Kunden, die immer im Zentrum aller Überlegungen stehen sollten, sind die Wünsche (potenzieller) Mitarbeiter zu bedenken:  Was macht standortmäßig einen attraktiven Arbeitgeber aus? Welche Standortfaktoren sind wichtig?

D I E    I N H A L T E

  1. Was sind Standortfaktoren?
  2. Harte Standortfaktoren
  3. Weiche Standortfaktoren
  4. Die Entscheidung

Standortwahl mit Bedacht treffen

Aufgabe Aufgabe: Überlege, warum sollte die Wahl des Standortes mit Bedacht getroffen werden?

Hier kannst du deine Lösung eintragen und nach dem Klick auf "Lösen" mit der Musterlösung vergleichen


Was sind Standortfaktoren?

Standortfaktoren sind die wirtschaftlichen Vor- und Nachteile, die aus dem Niederlassen eines Unternehmens an einem bestimmten Standort resultieren und die ein Unternehmen bei der Wahl eines Standorts berücksichtigen sollte. Die Faktoren sind im Einzelfall jeweils von unterschiedlicher Relevanz. Manche bilden eine zwingende Voraussetzung für die Ansiedlung, ohne sie geht es nicht (Beispiel: eine Surfschule, sollte sich in der Nähe eines Sees oder Meeres befinden), andere bestimmen allein die Qualität des Standorts (Beispiel: eine Surfschule in Hawaii ist sicher prestigeträchtiger als eine am nächsten Baggersee. Andererseits hätte man dort sicher weniger Konkurrenz) .

Standortfaktoren lassen sich nach vielen Kriterien systematisieren. Im Folgenden sind die Faktoren vor allem danach geordnet, ob sie sich unmittelbar in den Produktionskosten für das Produkt niederschlagen (harte Standortfaktoren) oder nicht (weiche Standortfaktoren). Überschneidungen sind nicht immer zu vermeiden. Diese Auflistung ist nicht als abschließend zu betrachten.

Harte Standortfaktoren

Harte Standortfaktoren sind in gewisser Weise messbar (finanziell, Zeitbedarf, etc.) und eng mit Produktionskosten und Umsatz verbunden.

Beispiel Einzugsgebiet:

Wie groß ist der Umkreis aus dem die Kunden kommen? Wird das Produkt verschickt oder muss es jedem Kunden persönlich in die Hand gedrückt werden? Wird das Produkt über das Internet angeboten? Kann das Produkt weltweit einfach als Datei im Internet  runter geladen werden? Dann ist eigentlich egal, wo das Unternehmen sitzt. Andererseits ist es auch von Vorteil, wenn man trotzdem eine gewisse Nähe zum Kunden hat. Man kennt dann die lokalen Eigenheiten, die regionalen Gesetze und Vorschriften.

Weitere Beispiele für harte Standortfaktoren:

  • Lage, Konkurrenz
  • verfügbare Gewerbeflächen: Grundstückspreise, Mietkosten, Erweiterungsmöglichkeiten
  • Roh- und Betriebsstoffe: Preise, Transport, Verfügbarkeit
  • Energie: Kosten, Verfügbarkeit
  • Verkehrsanbindung
  • Messen, Händler
  • Anhäufung bestimmter Betriebe, die voneinander profitieren (Einkaufszentren, Nähe zu Zulieferbetrieben, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen)
  • Kommunikationsnetz (Glasfaser, DSL, etc.)
  • Geografische Gegebenheiten: Nähe zu Kunden und Zulieferbetrieben, Klima
  • Umweltschutzauflagen
  • Arbeitssicherheitsgesetze und – verordnungen
  • Arbeitsrechtliche Gesetzgebung: z.B. Kündigungsschutz, Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer, Mindestlohn
  • Gehaltsstrukturen
  • Verfügbare, qualifizierte Mitarbeiter
  • Steuern und Abgaben
  • Bürokratie: Vergabe  von Genehmigungen und deren Dauer
  • Subventionen, Förderung von Existenzgründungen

Weiche Standortfaktoren

Weiche Standortfaktoren lassen sich nicht unmittelbar in die Kostenrechnung einbeziehen, haben jedoch immer stärkeren Einfluss, vor allem auch im Hinblick auf die Anwerbung qualifizierter Arbeitnehmer in Zeiten des Fachkräftemangels.

Beispiel Anziehungskraft des Standorts:

Ist der Standort attraktiv für Mitarbeiter? Wären qualifizierte Mitarbeiter bereit, für einen Job bei euch umzuziehen? Gibt es kulturelle Angebote, günstigen Wohnraum, Kinderbetreuung, etc. Hat der Standort einen Ruf oder ein gewisses Prestige? Ein Modelabel aus Mailand, Berlin oder L.A. wird möglicherweise gleich mit einer höherwertigen Ware assoziiert. Andererseits ist man dann auch nur einer von vielen. Ein kleines Label aus Brandenburg kann vielleicht eine ganz eigene, außergewöhnliche Geschichte erzählen.

  • Politische Verhältnisse: Sozialstaat, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie
  • Qualitätsstandards
  • Qualität von Wissenschaft und Forschung
  • Innovatives Umfeld, z.B. Kreativwirtschaft, öffentliche Meinung (Ablehnung von bestimmten Branchen, Existenz von Bürgerinitiativen, etc.)
  • Image und Prestige des Standorts
  • Kulturangebot
  • Freizeitangebot
  • Schöner und günstiger Wohnraum
  • Bildungsangebot
  • Medizinische Versorgung
  • Image des Standortes

 

Aufgabe Aufgabe: Markiere alle Punkte, die als Standortfaktor gelten können.

  • Nähe zur Autobahn
  • Anzahl der Kindertagesstätten
  • Soft Skills der Mitarbeiter
  • Hochschulen in der Umgebung
  • Steuerlast
  • Anzahl an Softwarelizenzen
  • Günstiger Wohnraum
  • Startkapital
  • Gesetze
  • Nähe zum Kunden

Die Entscheidung

Wenn man nach einem Standort für sein Unternehmen sucht, sollte man sich vorher gut überlegen, was man eigentlich braucht und will. Dazu ist eine vorhergehende intensive Zielgruppenanalyse notwendig. Natürlich spielt auch mit hinein, was ihr euch leisten könnt.

Schaut euch also am besten die oben genannten Kriterien oder auch noch andere, die besser zu euch passen an und überlegt, wie wichtig die einzelnen Punkte für euch und eurer Start-up sind. Wählt dann mögliche Standorte aus und schaut, welche am besten die wichtigsten Kriterien erfüllen. Wo gibt es die größten Übereinstimmungen, was passt am besten zu euren Wünschen?

Wichtig ist aber auch, neben den reinen Zahlen, das Herz. Wo wollt ihr leben und arbeiten, wo sind Familie und Freunde. Und wenn an einem ganz anderen Ort: Könnt ihr euch vorstellen trotz großer Distanz zu Freunden und Familie zu leben und zu arbeiten?

Eine unternehmerische Entscheidung, die ganz persönlich und individuell zu treffen ist.

China als Standort

Aufgabe Aufgabe: Bisher ging es mehr um persönliche und unternehmerische Entscheidungen. Lasst uns hier die Blickrichtung wechseln und die Sicht eines Investors einnehmen: Warum ist China für ausländische Investitionen attraktiv?

Hier kannst du deine Lösung eintragen und nach dem Klick auf "Lösen" mit der Musterlösung vergleichen