Skip to main content

Team 3 GSGHP

Sieger des erstmals ausgelobten PUBLIKUMSPREIS

Der Preis, in Form von Einkaufsgutscheinen für einen nachhaltigen Online-Shop wurde von Ferry Heilemann, Co-Founder, Chairman of the Board bei Forto zur Verfügung gestellt.

Das sind wir

Unser Team besteht aus Jacob Galle, Simon Stappert, Lukas Gerke, Christian Hellmann und Jana Peek. Die verschiedensten Stärken und Schwächen, sowie Eigenschaften und Motivationen der Teammitglieder bilden den Grundbaustein des Erfolges von GSGHP mushroom GmbH.
Christian ist unser Geschäftsführer, Produktidee- und Advertisement-Spezialist.
Jacob ist unser Produktionsingenieur und beobachtete die Zersetzbarkeit und somit Umweltverträglichkeit der Thermomush genau.
Simon hat auch die Produktion stets im Blick. Durch verschiedene Mischung der Substrate und Pilze konzipierte er das optimale Pilzmyzel.
Lukas entwickelte das Design unserer Thermomush und hält engen Kontakt zu unseren Zielgruppen.
Jana, unsere Allrounderin, hat alles im Griff und hat überall ein Auge drauf.

Gymnasium der Benediktiner in Meschede.
Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist durch den Projektkurs Sozialwissenschaften in der Jahrgangsstufe Q1 ermöglicht worden.
Unsere betreuende Lehrkraft ist Inken Schäfke.

 

 

 

Unsere Geschichte

So kamen wir auf die Idee:

Nachhaltigkeit und die Praktikabilität sollten bei unserem Produkt eine große Rolle spielen. Die Ideenfindung startete bereits im vergangenen Sommer, doch die finale Idee stand erst Ende Dezember fest.
Zahlreiche Recherchen führten uns auf das Pilzmyzel. Unsere Faszination für diesen Stoff flammte sofort auf! Dann fehlte nur noch die Produktidee und diese trudelte per Pizzalieferung ein! Unsere Pizzen kamen in einer Styroporbox an. Doch Styropor weist viele negative Aspekte bzgl. Ökologie und Gesundheit auf. Daher entschieden wir uns aus Pilzmyzel eine nachhaltigere Alternative zu Styroporboxen zu kreieren.
Auch anschließende Gespräche mit Experten aus dem BioLab der Dezentrale des Fraunhofer-Instituts in Dortmund bestätigten uns: Thermomush übertrifft in allem die Styroporbox!

Das bieten wir

Unser Angebot/Produkt/Dienstleistung:

Mit Verpackungsboxen aus rein biologischen Rohstoffen, dem Pilzmyzel, bieten wir eine Alternative zu Styroporboxen. Die Thermomush zerfällt rückstandsfrei und dient so als ökologischer Nährstoff (für eine neue Thermomush). Gerne nehmen wir Ihre Box nach mehrmaliger Nutzung zurück. So werden die Meere nicht durch weiteren Müll belastet und die Bodenqualität verbessert.
Außerdem ist sie ein Thermobehälter. Ob ein Eis am See, ein kühles Bier beim Grillen im Park oder eine Pizzalieferung: Die Temperatur bleibt erhalten!
Die Thermomush bietet noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten, wie z.B. beim Lieferservice von Essen oder beim Versand. Durch verschiedene Anpassungsmöglichkeiten (Form, Größe und Farbe) passen wir Ihnen eine Thermomush an.
Wir setzen auf das Motto: Qualität, statt Quantität!

So funktioniert es

Funktion und Nutzung im Detail:

Aus Pilzmyzel, einem Rohstoff, basierend auf biologische Reststoffe verschiedenster regionaler Unternehmen und Pilzen, entsteht unserer Thermomush. Sie ist lebensmittelecht, belastbar, haltbar, feuerresistent und isoliert die Temperatur des Inhaltes. Durch diese Eigenschaften ist die Thermomush vielfältig einsetzbar und eine gute Alternative zu herkömmlichen Styroporboxen. Außerdem erfüllt die Box die Anforderungen des c2c-Konzeptes. Unserer Thermomush schützt Speisen vor äußeren Temperatureinwirkungen (z.B. Pizza vor Kälte) und so erreichen sie den Endkunden in Ihrem gewünschten Zustand (z.B. warme Pizza, kühles Bier). Ihr hoher Qualitätsstandard ermöglicht eine Lieferung mit dem Fahrrad oder den Versand hochwertiger Produkte, da der Inhalt bei einem Fall nicht beschädigt wird.

Darum ist unser Angebot relevant

Die Vision und der Kundennutzen:

Bestimmt kennen auch Sie die schockierenden Bilder der müllüberschwemmten Meere o.ä. Doch viele der chemischen Stoffe sind nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für Ihre Gesundheit. Über die Essenaufnahme gelangen Mikropartikel an Plastik und Styrol in Ihren Organismus und führen zu Beschwerden. Wie der schlimmste Fall aussehen kann, sieht man an vielen Meereswesen, die durch Müll ihr Leben verlieren.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Styropor aus der Verpackungsbranche zu verbannen, um so unsere Umwelt und unserer Gesundheit zu schützen. Auch Ihr Geldbeutel wird nur die robuste Thermomush entlastet.
Auch Sie können durch die Verwendung der Thermomush einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und gleichzeitig mehr Verantwortung über Ihre Gesundheit übernehmen. Sind Sie dabei?

Unser aktueller Stand

Unser Prototyp: das haben wir schon getan, das brauchen wir:

Für unseren Prototypen sind wir mehrmals in das BioLab, der Dezentrale des Fraunhofer-Institutes in Dortmund, gefahren. Dort haben wir mit den Mitarbeitern über verschiedene Pilze und Nährstoffe für das Myzel gefachsimpelt. Mit den optimalen Nährstoffen setzten wir erste Substrate an. Doch dann kam der Lockdown und unsere Substrate wuchsen unbeaufsichtigt vor sich hin. Nach der Lockerung konnten wir diese abholen und führen den weiteren Vorgang in unserer Schule durch.
Die durchgewachsenen Substrate konnten wir in verschiedene Formen umfüllen. Bevor es mit Hitze zu Sache geht, muss das Pilzmyzel seine neue Form annehmen. Wir freuen uns darauf, Ihnen auf der Zukunftsgründermesse unsere Resultate präsentieren zu können.
Und vielleicht halten auch Sie bald diese innovative Box in den Händen!

Bildergalerie