Skip to main content

Alumni 2007: FilmOhr

Marc Woidschützke hat 2007 erfolgreich bei Jugend gründet teilgenommen, seine damalige Idee: eine Tasche, die sich intelligent dem Inhalt in Größe und Form anpasst.

Seit 2011 widmet er sich zusammen mit einem jungen Team einem ganz anderen Projekt: FilmOhr kombiniert Sprachförderung und die Motivation zur Produktion barrierefreier Filme. Es geht dabei um das Erzählen von Filmen z.B. als Hörfilm, mit Untertiteln oder Gebärdensprache.
Im Fokus stehen dabei besonders junge Filmemacher wie Schüler, Auszubildende, Studenten und natürlich Menschen, welchen der freie Zugang zu Filmwelten bisher verwehrt blieb. FilmOhr möchte barrierefreie Filmproduktionen präsentieren, Filmemacher vernetzen und Anleitungen geben.
FilmOhr gewann den Förderpreis „Ideen Initiative Zukunft“ von dm und der Deutschen UNESCO-Kommission.
FilmOhr setzt die MAGIX Academic Suite ein, um barrierefreie Filme zu erstellen:

  • Professionelle Umsetzung und Nachbearbeitung von Hörfilmen durch die Möglichkeit Filme in Echtzeit mit Mikrofon und der Audioaufnahme zu synchronisieren.
  • Hörbücher wirken dank vieler Effekte und Atmosphären noch visueller.
  • Mit dem Einsatz der integrierten Keying-Funktionen muss ein Gebärdendolmetscher nicht zwangsläufig nur als Kasten im Bild eingeblendet werden.
  • Untertitel oder Symbole lassen sich in allen 3 Dimensionen einbinden und kreativ animieren.
  • Mit den Visuals wird Musik sichtbar gemacht und experimentiert

Der FilmOhr Preis: Mit der Aktion „FilmOhr Preis“ sollen Schüler, Auszubildende und Studenten einen Anreiz bekommen, ihre Filmproduktionen auch barrierefrei zu erzählen. Es können bereits bestehende Filme hierfür bearbeitet oder neu produziert werden. Festivals bieten wir die Möglichkeit einer zusätzlichen Rubrik an, in der die Beiträge ergänzend auch in barrierefreier Version veröffentlicht und prämiert werden. Ganz wichtig ist es, Spaß an Gestaltungsprozessen zu haben und die Freude an Filmen zu teilen! www.filmohr.de